Versandkostenfreie Lieferung schon ab 50 Euro nach Österreich und Deutschland!

Partner

www.lamediterrana.at

Rebsorten in Spanien und Portugal

Aus mehr als 250 Rebsorten werden Weine in in Spanien und Portugal in den verschiedensten Stilen und Qualitäten gekeltert. Obwohl Spanien eher als Rotweinland bekannt ist, sind 50 % der Fläche mit weißen Rebsorten bestockt. Spanien ist damit eindeutig der größte Weißweinhersteller der Welt. Portugal als Land des Portweins produziert ebenfalls hervorragende Weine aus diesen Rebsorten.

 

In unseren Rotweinen werden folgende Rebsorten verwendet:


 

Alfrocheiro

 

enthalten in unserem Wein:

 

QUETZAL GUADALUPE ROT

 

Alfrocheiro, häufig auch Alfrocheiro Preto, ist eine vor allem in der DOC Dão (Portugal) beheimatete autochthone, Rotweinsorte.
 

Herkunft: Sie wurde bereits im Jahr 1791 von Coelho Seabra erwähnt. Nach DNA-Analysen ist sie genetisch nahe verwandt mit den Sorten Carrasquín, Prieto Picudo und Bastardo.

 

In Dão gilt die Alfrocheiro Preto als wichtigste Rotweinsorte. Aber auch in anderen Landesteilen, etwa im Alentejo, Bairrada und Ribatejo wird sie wegen ihrer kräftigen Farbe und Dichte gern als Cuvée-Partner in vielen Weinen verwendet. Unter dem Synonym Baboso Negro wird sie auch auf den Kanarischen Inseln (Spanien) angebaut.

 

Wein: Reinsortig ausgebaute Weine sind farbkräftige, fruchtigfrische Rotweine oder Roséweine mit einem Bukett von roten Früchten, etwa Kirschen und Erdbeeren. Am Gaumen präsentieren sie sich kraftvoll, dicht und mit feinen fruchtigen und würzigen Akzenten. In der Regel sind die Weine zum raschen Genuss bestimmt.

 

Synonyme: Albarin Franzen, Albarin Negrin, Albarin Negro, Albarin Tinto, Albarinon, Alfrocheiro Preto, Alfrucheiro, Alfurcheiro, Alphorcheira Preto, Baboso Negro, Bastardo Negro, Brunal, Caino Gordo, Negrona, Tinta Bastardinha, Tinta Francesa de Viseu, Tinta Francisca de Viseu, Tinto Serodo.


 

Alicante Bouschet

 

enthalten in unserem Wein:

 

QUETZAL GUADALUPE WINEMAKER SELECTION ROT

 

Alicante Bouschet oder Alicante Henri Bouschet ist eine Rotweinsorte. Es handelt sich dabei um eine Neuzüchtung von Henri Bouschet aus dem Jahr 1855 aus Grenache und Petit Bouschet. Petit Bouschet wiederum wurde aus den Rebsorten Teinturier du Cher und Aramon gekreuzt und ist eine Entwicklung von Louis Bouschet, dem Vater von Henri. Die Qualität der Traube ist mäßig, doch liefert sie eine schöne rote Farbe, wenn sie als Verschnitt eingesetzt wird.
 

Alicante Bouschet wird hauptsächlich im Süden Frankreichs und in Nordafrika (Algerien) sowie in geringem Maße in Italien und Kalifornien angebaut. In Spanien ist sie unter anderem in den D.O.-Gebieten Alicante, Almansa, Bierzo und Terra Alta unter dem Namen Garnacha Tintorera eine der zugelassenen Rebsorten. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Rebsorte Bouchet, die ein Synonym für Cabernet Franc ist.
 

Zur Zeit der Prohibition in den USA war sie dort sehr beliebt. Diese Rebsorte eignet sich wegen der dickeren Haut sehr gut zum Transport. So konnte man selbst Wein erzeugen, ohne über einen eigenen Rebanbau zu verfügen.

 

Abstammung: Petit Bouschet × Grenache

 

Synonyme: Alicante, Alicante Bouschet, Alicante Henri Bouschet, Alicante Femminello, Alicante Nero, Alicante Noir, Alicante Tinto, Alicantina, Alikant Bushe, Garnacha Tintorera, Kambuša und Sumo Tinto


 

 

Callet

 

enthalten in unseren Weinen:

 

ES FANGAR TWENTY-TWELVE BLACK
ES FANGAR TWENTY-TWELVE PINK
ES FANGAR N'AMARAT

 

Callet [kaˈjɛt] ist eine Rotweinsorte, die vor allem auf den Balearen kultiviert wird.

Herkunft, Abstammung: Sie stamm aus Mallorca und ist aus einer spontanen Kreuzung der Sorten Callet cas Concos und Fogeneu entstanden. Callet bedeutet im mallorquinischen Dialekt "schwarz".

 

Verbreitung: Die Sorte wird auf der Balearen-Insel Mallorca oft im gemischten Satz mit der Sorte Fogoneu angebaut und mit dieser sowie Manto Negro verschnitten.

 

Wein: Traditionell ausgebaute Rotweine sind sehr hell in der Farbe, rustikal, mit moderater Säure und verfügen über einen niedrigen Alkoholgehalt. In neuerer Zeit wir Callet auch mit Cabernet Sauvignon, Syrah oder Tempranillo verschnitten. Diesen Verschnitten verleiht die Sorte etwas Finesse und Leichtigkeit. Mit Ertragsreduktion und guter Rotweinverarbeitungstechnik können aus den Trauben ausgezeichnete Rotweine vinifiziert werden. Seit Ende der 1990er Jahre hat die Bedeutung dieser autochthonen Rebsorte zugenommen.

 

Die Traubensorte Callet wird für Cuvées mit den Rebsorten Fogeneu und Manto Negro eingesetzt. Weine der Herkunftsbezeichnungen Binissalem und Pla i Llevant werden aus ihr gekeltert.


 

 

Merlot

 

enthalten in unseren Weinen:

 

CASTELL MIQUEL MONTE SION CUVÉE
MORTITX RODAL PLA
MORTITX NEGRE
GRAN SON PUIG
ES FANGAR TWENTY-TWELVE PINK

 

Merlot Noir oder Merlot ist eine Rotweinsorte. Sie stammt aus Frankreich aus der Gegend um Bordeaux. Die Sorten Merlot und Cabernet Sauvignon haben in den letzten Jahrzehnten fulminant an Fläche zugelegt. Merlot ist hinter Cabernet Sauvignon und vor Airén die Nr. 2 im weltweiten Flächenranking.

 

Abstammung, Herkunft: Die aus Frankreich stammende Sorte ist eine Kreuzung von der nahezu ausgestorbenen Rebsorte "Magdeleine Noire des Charentes" und "Cabernet Franc".
Erste schriftliche Erwähnung im Bordeaux findet sich im 14. Jahrhundert: Zu jener Zeit wurde der Merlot noch "Crabatut noir" genannt, und galt eher als Sekundärsorte. Eine erste komplette Beschreibung der Sorte wurde von Victor Rendu im Jahr 1857 in seinem Werk Ampélographie française gegeben. Im Jahr 1784 wird die Rebsorte bereits Merlot genannt und galt schon als eine der wichtigsten Sorten des Bordelais. Noch im 19. Jahrhundert ist die Sorte die dominante Sorte des Médoc.

 

Die Bezeichnung Merlot kommt vom französischen Wort merle (deutsch Amsel) und soll auf die Vorliebe der Amseln für die rote Rebsorte hinweisen. Der Name kann aber auch eine Anspielung auf die schwarzblaue Färbung der Beeren sein.

 

Wein: Die Sorte ergibt fruchtige, mollige, körperreiche und vollmundige Weine, die nach wenigen Jahren der Lagerung genussreif sind. Dieser Tatsache ist ihre jetzige Popularität zu verdanken. In den Cuvées machen sich bereits geringe Anteile Merlot vorteilhaft bemerkbar. Die Weine werden früher zugänglich, möglicherweise jedoch unter Einbußen bei der Langzeit-Haltbarkeit. In der Alterung (mittel bis gut) kann ein Merlot gewinnen und weicher werden, oft jedoch verringern sich die Fruchtaromen, und Kräuteraromen kommen in den Vordergrund.
 

Als reiner Sortenwein, so, wie er in Übersee oder im Kanton Tessin ausgebaut wird, ist der Merlot selten anzutreffen. Dies gilt speziell für den italienischen Anbau. Es gibt nur wenige Ausnahmen von dieser Regel, wie etwa in Frankreich.

 

Dort werden die teuersten Weine von Bordeaux als reine oder fast reine höchstklassige Merlots erzeugt - z.B.: Château Pétrus.
 

Merlot eignet sich bestens zum Verfeinern und Harmonisieren anderer Sorten, wobei sich als der wohl geeignetste Partner der Cabernet Sauvignon herauskristallisiert hat. Dabei kommt dem Merlot zugute, dass er gut mit Eiche harmoniert, sich also zur Fasslagerung (im Barrique) empfiehlt. Daher haben fast alle Bordeaux-Weine einen mehr oder minder hohen Anteil Merlot in der Cuvèe.

 

Verbreitung: In fast allen Weinbauregionen der Welt spielt der Merlot eine gewichtige Rolle.

 

Synonyme: Alicante, Alicante Noir, Begney, Bidal, Bidalhe, Bigney, Bigney Rouge, Bini, Bini Ruzh, Bioney, Black Alicante, Bordeleza Belcha, Bordeleze Belcha, Crabutet, Crabutet Noir, Crabutet Noir Merlau, Ferjansckova, Hebigney, Higney, Higney Rouge, Langon, Lecchumskij, Medoc Noir, Merlau, Merlau Rouge, Merlaud, Merlaut, Merlaut Noir, Merle, Merle Petite, Merleau, Merlo, Merlot, Merlot Black, Merlot Blauer, Merlot Crni, Merlot Nero, Merlott, Merlou, Odzalesi, Odzhaleshi, Odzhaleshi Legkhumskii, Petit Merle, Picard, Pikard, Plan Medre, Planet Medok, Plant Du Medoc, Plant Medoc, Saint Macaire, Same De la Canan, Same Dou Flube, Seme de la Canau, Seme dou Flube, Semilhon Rouge, Semilhoum Rouge, Semilhoun Rouge, Semillon Rouge, Sud des Graves, Vidal, Vini Ticinesi, Vitrai, Vitraille.


 

 

Mourvèdre - Monastrell

 

enthalten in unserem Wein:

 

CASTELL MIQUEL MONTE SION CUVÉE 

 

Mourvèdre ist eine Rotweinsorte, die vor allem in Spanien und Südfrankreich verbreitet ist, aber auch in Australien und Kalifornien angebaut wird. Ursprünglich stammt diese Rebsorte aus Spanien, wo sie früher vor allem Mataro und heute Monastrell (auf Spanisch) bzw. Monestrell (auf Katalanisch) heißt. Sie wird hauptsächlich als Verschnitt genutzt, z. B. für den Châteauneuf-du-Pape und andere Weine von der südlichen Rhône. Reinsortig ausgebaut findet man sie in Frankreich nur im Bandol, in Spanien meist in den eher heißen Gebieten Jumilla und Yecla oder in den Rosé-Cavas.
 

Geschichte: Mit der hochwertigen Rebsorte waren vor dem Eindringen von Reblaus und Mehltau weite Teile Frankreichs bestockt. Sie wurde aber beim Neuaufbau nach den beiden Katastrophen zugunsten robusterer Sorten übergangen. In Spanien ist sie dagegen an der Mittelmeerküste stark verbreitet und um Valencia die Hauptsorte. Der französische Name und damit auch die deutsche Bezeichnung leitet sich von dem kleinen alten Weinort Murviedro in der Nähe von Valencia ab.

 

Sie wird neben den Gebieten von Bullas, Jumilla und Yecla auch in Katalonien angebaut. Speziell die Gran Reserva-Weine aus Katalonien können über Jahrzehnte reifen.

 

Mourvédre liefert einen tanninreichen, dunkelfarbigen Wein, der zur Minderung der Adstringenz einer langen Flaschenreife bedarf. Er ist so aromatisch, dass er auch zu intensiv mit Kräutern gewürzten Speisen der mediterranen Küche passt.

 

Synonyme: Alcallata, Alcayata, Alicante (in Andalusien), Arach Sap, Balzac (in der Charente), Balthazar, Balzar, Beausset, Beneda oder Benadu, Béni Carlo (in der Dordogne), Bérardi, Bod, Bon Avis (Verballhornung des Synonyms Buona Vise), Buona Vise (guter Sämling), Casca, Catalan (im Département Bouches-du-Rhône), Cayata, Caymilari Sarda, Charmet, Clairette Noir, Damas Noir, English Colossal, Espagnen (Ardèche), Espar (Hérault), Esparte, Estrangle-Chien, Flouron, Flouroux, Garrut, Gayata Tinta, Karis, Negralejo, Negré trinchiera, Négrette, (jedoch nicht mit der Rebsorte Négrette zu verwechseln), Negria, Négron, Neyron, Maneschaou, Marseillais, Mataro, Maurostel, Mechin, Minustrello, Monastre, Monastrell, Monastrell Menudo, Monastrell Verdadreo, Morastell, Morrastel, Morastrell, Morrastrell, Mourvedon, Mourvedr Espar, Mourvégé, Mourvégué, Mourvès, Piémontais (im Département Vaucluse), Pinot Fleri, Plant de Ledenon, Plant de Saint Gilles (im Département Gard), Reina, Ros, Rossola Nera (in Korsika), Spar, Tintilla, Tinto, Tire-droit (in der Drôme in Anspielung auf die vertikal stehenden Triebe), Trinchiera, Valcarcelia, Verema, Veremeta, Vereneta.


 

 

Syrah oder auch Shiraz

 

enthalten in unseren Weinen:

 

CASTELL MIQUEL STAIRWAY TO HEAVEN SHIRAZ
CASTELL MIQUEL MONTE SION CUVÉE
MORTITX RODAL PLA
MORTITX NEGRE
QUETZAL GUADALUPE WINEMAKER SELECTION ROT
ES FANGAR TWENTY-TWELVE PINK
CASTELL MIQUEL STAIRWAY TO HEAVEN ROSADO

 

Syrah ist eine Rotweinsorte, die ursprünglich vor allem im französischen Rhonetal kultiviert wurde. In Südafrika, in Australien, in den USA und in Kanada heißt die Sorte Shiraz. Die Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobilität der Weinwelt aufrückte.

 

Abstammung, Herkunft: Syrah entstand durch eine natürliche Kreuzung der Sorten Mondeuse Blanche × Dureza.

 

Sie stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Tal der Rhone. Syrah ist mit weiteren mitteleuropäischen Rebsorten verwandt, höchstwahrscheinlich sogar ein Urenkel des Pinot Noir. Zusätzliche Verwandtschaftsbeziehungen bestehen auf der anderen Seite der Alpen, nämlich in die Region Südtirol/Trentino mit ihren Sorten Lagrein, Marzemino und Teroldego.
 

Synonyme: Antournerein, Antournerein Noir, Anzher Muskatnyi, Balsamina, Biaune, Blaue Schiraz, Blauer Syrah, Bragiola, Candive, Candive Noir, Costigliola, Costiola, Damas Noir du Puy de Dome, Damaszener Blau, Di Santi, Entourneirein, Entournerein, Entournerin, Ermitage, Fresa Grossa, Hermitage, Hignin Noir, Marsanne Noir, Marsanne Noire, Marzane Noir, Neiret di Saluzzo, Neiretta Cunese, Neiretta Del Cuneese - Fassanese, Neiretta del Monregalese, Neiretta del Rosso, Neiretta DellAlbese, Neiretta di Saluzzo, Neiretto del Cuneese, Neiretto di Bene, Neiretto di Carru, Neiretto di Costigliole, Neiretto di Farigliano, Neiretto di Saluzzo, Nereta Piccola di Monre Galese, Neretta Cuneese, Neretta del Cuneese - Fassanese, Neretta del Monregalese, Neretta di Costigliole, Neretta di Saluzzo, Neretta Piccola, Neretta Piccola di Dogliani, Neretto del Beinale, Neretto di Dogliani, Neretto di Saluzzo, Petite Sirah, Petite Sirrah, Petite Syrah, Petite Syras, Plan de la Biaune, Plant de Biaune, Plant de la Bianne, Plant de la Biaune, Schiras, Schiraz, Seraene, Sereine, Serene, Serenne, Serine, Serine Noir, Serinne, Sevene, Shiras, Shiraz, Shyrac, Sirac, Sirah, Sirah Marsanne Noir, Siriaca, Sirica, Syra, Syrac, Syrac de Lermitage, Syrah Crni, Zizak.


 

 

Durif oder Petit Syrah
 

enthalten in unserem Wein:

 

QUETZAL GUADALUPE RESERVA

 

Durif ist eine Rotweinsorte, die aus Frankreich stammt. Der Landarzt François Durif selektionierte und vermehrte um das Jahr 1880 vermeintlich Sämlinge der Sorte Peloursin, die gemäß seinen Beobachtungen sehr widerstandsfähig gegen den Falschen Mehltau waren. Dieser so entstandenen Variante gab er seinen Namen. Im Jahr 1999 ergaben jedoch Genanalysen, dass die Sorte Durif eine spontane Kreuzung von Peloursin und Syrah ist.

 

Die wuchskräftige und ertragsstarke Sorte erbringt eher rustikale, dunkelrote Weine. Nachdem im Jahr 1958 in Frankreich noch 530 Hektar bestockt waren, wird sie heute nur mehr in sehr geringen Mengen in der Provence kultiviert, wo sie in der Appellation Palette zugelassen ist.

DNA-Analysen im Jahr 2003 ergaben zweifelsfrei, dass die in Kalifornien mit dem Namen Petite Sirah bezeichneten Reben tatsächlich identisch mit der Sorte Durif sind. Bereits im Jahr 1884 hatte Charles Melver die Rebsorte Durif zusammen mit anderen Setzlingen nach San José in Kalifornien importiert. Von dort wurde die Sorte in die Weinbauländer Brasilien, Chile, Südafrika und Australien (433 Hektar, Stand 2008) exportiert. Der weltweite Bestand von Durif wird dabei auf ca. 3000 Hektar geschätzt.

Abstammung: spontane Kreuzung zwischen Peloursin x Syrah

Synonyme: Die Rebsorte Durif ist auch unter den Namen Bas Plant, Dure, Duret, Dureza, Duriff, Dyurif, Gros Noir, Kek Durif, Nérin, Pareux Noir, Petit Duret, Petite Serine, Petite Sirah, Petite Syrah, Pinot de l´Ermitage, Pinot de Romans, Plant Durif, Plant Fourchu, Serine, Serine des Mauves, Sirane Fourchue, Sirane de Tain und Syrah Forchue bekannt.


 

 

Tempranillo oder auch Aragnonez

 

enthalten in unseren Weinen:

 

QUETZAL GUADALUPE ROT
CASTELL MIQUEL MONTE SION CUVÉE

 

Tempranillo ist die bedeutendste Rotweinsorte in Spanien. Der Name der Rebsorte leitet sich vom spanischen Wort temprano = „früh“ ab. Wörtlich übersetzt heißt tempranillo „kleine Frühe“, weil die Tempranillo-Beeren kleiner sind und etwas früher reif werden als Garnacha-Trauben. Sie wird häufig mit der Rebsorte Garnacha verschnitten, zum Beispiel beim Rioja-Wein, ein Verschnitt mit Garnacha und Mazuelo, der typischerweise aus 60–90 % Tempranillo-Trauben besteht und tiefrot, würzig und lange lagerfähig ist.
 

Die Herkunft der Traube ist heute geklärt. Lange wurde angenommen, dass der Tempranillo vom Spätburgunder abstammt. Nach der Rückeroberung Spaniens von den Mauren ließen sich in der Rioja Zisterzienser-Mönche nieder, die die ersten Rebstöcke pflanzten. Dabei profitierte der junge Weinbau vom steten Erfahrungsaustausch der Mönche mit dem französischen Burgund, wo der Weinbau schon damals eine lange Tradition hatte. Genetische Untersuchungen aus dem Jahre 2012 ergaben, dass es sich bei Tempranillo um eine spontane Kreuzung der weißen Rebsorte Albillo Mayor mit der roten Benedicto handelt. Zudem wurde erst eine ebenfalls rein autochthone, weiße Mutation des Tempranillo entdeckt, der Tempranillo Blanco.
 

Die bekanntesten Anbaugebiete sind:
 

In Spanien:
 

La Rioja (an den Ufern des Ebro)
 

Ribera del Duero (an den Ufern des Duero-Flusses, östlich von Valladolid)
 

Penedès
 

La Mancha, wo vor allem in Almansa und Valdepeñas große Flächen angebaut werden.
 

Navarra, wo er vor allem mit Cabernet Sauvignon und gelegentlich mit Merlot verschnitten wird.
 

Rein ausgebaut wird er unter dem Namen Tinto Fino traditionell in Toro, was z. B. in Rioja und anderen spanischen Anbaugebieten erst in neuerer Zeit geschieht.
 

In Portugal:
 

Unter dem Namen Tinta de Roriz am Douro und Aragonez (oder Aragonês) im Alentejo, als Tischwein und Bestandteil des Portweines sowie als Verschnittwein im Dão.

 

Wein: Die Weine sind kräftig und mit duftig-fruchtbetonten Charakter versehen. Sie sind mittelmäßig alkoholstark (ca. 11–13 Vol.-%) und haben ein großes Reifepotenzial im Holz. Sie zeichnen sich durch elegante Weiche und süße Tannine aus, weshalb sie im Gegensatz zu den Cabernets schon als Jungweine getrunken werden können. Ihre Stärke kommt erst im Barriqueausbau zur Geltung.

 

Synonyme: Albillo Negro, Aldepenas, Aragon, Aragones, Aragonez, Aragonez 51, Aragonez Da Ferra, Aragonez De Elvas, Arauxa, Arganda, Arinto Tinto, Cencibal, Cencibel, Cencibera, Chinchillana, Chinchillano, Chinchilyano, Crujidera, Cupani, De Por Aca, Escobera, Garnacho Fono, Grenache De Logrono, Jacibera, Jacibiera, Jacivera, Juan Garcia, Negra De Mesa, Negretto, Ojo De Liebre, Olho De Lebre, Palomino Negro, Pinuela, Sensibel, Tempranilla, Tempranillo, Tempranillo Crni, Tempranillo De La Rioja, Tempranillo De Perralta, Tempranillo De Rioja, Tempranillo De Rioza, Tempranillo Rioja, Tinta Aragones, Tinta Corriente, Tinta De Madrid, Tinta De Santiago, Tinta De Toro, Tinta Del Pais, Tinta Do Inacio, Tinta Do Pais, Tinta Fina, Tinta Madrid, Tinta Monteira, Tinta Monteiro, Tinta Roris, Tinta Roriz, Tinta Santiago, Tinto Aragon, Tinto Aragones, Tinto Aragonez, Tinto De La Ribera, Tinto De Madrid, Tinto De Rioja, Tinto De Toro, Tinto Del Pais, Tinto Del Toro, Tinto Fino, Tinto Fino De Madrid, Tinto Madrid, Tinto Pais, Tinto Ribiera, Tinto Riojano, Tinto Tempranillo, Ull De Liebre, Ull De Llebre, Valdepenas, Verdiell, Vid De Aranda.


 

 

Trincadeira

 

enthalten in unserem Wein:

 

QUETZAL GUADALUPE ROT

 

Trincadeira ist eine in Portugal weit verbreitete Rotweinsorte.

Herkunft, Abstammung: Die Sorte stammt aus Portugal.
Nach dem Ampelographen Cincinnato da Costa ist Tinta Amarela nicht mit der Castelão Francês (auch Periquita genannt) identisch.

 

Verbreitung: Sie wird besonders in den Gebieten Alentejo, Dão und Douro angebaut. Im Rebsortenspiegel von Portugal nimmt die Rebsorte Tinta Amarela mit einer bestockten Rebfläche von 8.463 ha Rang 3 der Roten Sorten ein. Empfohlen ist die Sorte Tinta Amarela in den portugiesischen Subregionen Trás-os-Montes, Beira Interior Norte, Beira Interior Sul, Cova da Beira, Ribatejo, Oeste und Alentejo. Zugelassen ist sie ferner in der Region um den Douro (für den Portwein), in den Regionen Minho und Algarve. Kleine Bestände findet man auch in Südafrika.

 

Wein: Sortenrein ausgebaut erbringt die frühreifende Sorte Tinta Amarela fruchtige Rotweine, denen jedoch die Struktur fehlt. Im Verschnitt gibt sie dem Wein eine schöne Farbe.

 

Synonyme: Black Alicante, Black Portugal, Castelao De Cova Da Beira, Castico, Crato Preto, Crato Tinto, Espadeiro, Espadeiro De Setubal, Espadeiro Do Sul, Espadeiro Tinto, Folha De Abobora, Malvasia, Malvasia Rey, Moreto Mortagua, Mortagua, Mortagua Preto, Mourisco Branco, Mourisco Branco (Noir), Mourisco Vero, Mourteira, Mourteiro, Murteira, Negreda, Padeiro Bravo, Portugal, Preto Martinho, Preto Rifete, Rabo De Ovelha Tinto, Rifete, Rosete Espalhado, Rosete Espanhol, Tinta Amarela, Tinta Amarella, Tinta Amerelha, Tinta Carvallera, Tinta Manuola, Torneiro, Trincadeira Preta.


 

 

Cabernet Sauvignon

 

enthalten in unseren Weinen:

 

ES FANGAR TWENTY-TWELVE BLACK 2016
CASTELL MIQUEL MONTE SION CUVÉE 2011
CASTELL MIQUEL STAIRWAY TO HEAVEN CABERNET SAUVIGNON 2012
MORTITX RODAL PLA 2013
MORTITX NEGRE 2015
GRAN SON PUIG 2011
QUETZAL GUADALUPE CABERNET ROT 2012
QUETZAL GUADALUPE WINEMAKER SELECTION ROT 2013
ES FANGAR N'AMARAT 2010
ES FANGAR TWENTY-TWELVE PINK 2016
CASTELL MIQUEL STAIRWAY TO HEAVEN ROSADO 2015

 

Der Cabernet Sauvignon ist eine Rotweinsorte. Beheimatet ist sie im Bordelais, hat aber von hier ihren Siegeszug in die ganze Weinbau-Welt angetreten, in jüngerer Vergangenheit verstärkt auch nach Übersee. Mit fast 300.000 ha Rebfläche liegt sie weltweit an erster Stelle. Auch außerhalb ihrer Heimat behält die Sorte ihre Eigenart und ihren Charakter, wobei die Intensität der Charakteristika durch den Einfluss der Böden, des Klimas und der Vinifizierung variiert.

 

Abstammung, Herkunft: Cabernet Sauvignon ist eine natürliche Kreuzung der Sorten Cabernet Franc × Sauvignon Blanc.
 

Es wird häufig behauptet (wahrscheinlich fälschlicherweise), der Cabernet Sauvignon sei in Frankreich bereits im Jahre 1635 urkundlich erwähnt. Damals sandte Kardinal Richelieu dem Abbé Breton aber wahrscheinlich mehrere tausend Rebstöcke der Sorte Cabernet Franc, eine Sorte die an der Loire auch heute noch eine wichtige Rotweinsorte ist.

 

Namensherkunft: Der Synonym Bidure bot Anlass zur Vermutung, dass sie von der von Plinius dem Älteren (23-79) erwähnten, antiken Sorte Biturica abstammen könnte.
Das Synonym Vidure hat seine Wurzeln im lokalen Dialekt und heißt übersetzt hartes Holz (siehe auch in französisch : vigne dure), eine Bezeichnung, die die Rebsorte mit dem Carmenère teilt.

 

Wein: In seiner Jugend ist der Wein aus der Cabernet-Sauvignon-Rebe fruchtig, rau und gerbstoffbetont mit kräftiger „Nase“. Ein guter Cabernet-Sauvignon verwöhnt im Laufe seiner Reifung zunehmend mit feinen Röstaromen, Aromen von schwarzen Johannisbeeren, oft auch an Lakritze erinnernd und grüne Paprika.
 

Der Cabernet verbringt häufig 15–18 Monate und seltener bis zu 30 Monate im neuen oder gebrauchten Eichenfass (oder Barrique) aus Frankreich, Slowenien oder Amerika. Diese Lagerung verleiht, wenn sorgfältig ausgeführt, dem Wein Röst- oder Vanille-Aromen und mildert die Strenge der Tannine. Durch diesen Ausbau kann der Winzer speziell den Cabernet stark beeinflussen, die Tannine betonen oder ihm einen Eichengeschmack geben.
 

Diese Weine bestechen weniger durch die Art, vielmehr durch die Feinheit ihrer Aromen. Wenn die Traube voll ausreifen kann, ergibt sie vielschichtige gerbstoffreiche Weine. Als spätreifende Sorte muss sie in warmen Ländern stehen, damit der Wein nicht grasig oder nach grünem Pfeffer schmeckt. Die Trauben sind mittelgroß und dicht mit dunkelblauen, dickschaligen Beeren besetzt.
 

Die Sorte wird in ihrer Heimat Bordeaux nur relativ selten pur angeboten, da sie sich hervorragend zum Verschnitt mit anderen Rebsorten (dort mit Merlot und Cabernet Franc, gelegentlich auch Malbec und Petit Verdot; in Übersee auch mit Syrah) eignet und der Verschnitt, die Cuvée, oftmals noch ein wenig komplexer ist als die zur Herstellung verwendeten Einzelweine.

Verbreitung: Weltweite Flächenentwicklung von Cabernet Sauvignon und Merlot
Nahezu jedes Land mit nennenswertem Weinbau hat Cabernet in seinen Weinbergen. Die besten sortenreinen Cabernets werden in Kalifornien und der Toskana hergestellt. In Kalifornien gilt der reinsortige Ausbau als die höchste Vollendungsstufe und liefert Weine der Weltklasse. Cuvées mit Cabernet werden dort oft als Bordeaux-Blends bezeichnet.

 

Synonyme: Bidure, Bordaoux, Bordeaux, Bordo, Bouche, Bouchet, Bouchet Sauvignon, Bourdeos Tinto, Bouschet Sauvignon, Breton, Burdeos Tinto, Cabernet Sauvignon, Caberne, Caberne Sovinion, Cabernet Petit, Cabernet Piccolo, Cabernet Sauvignon Black, Cabernet Sauvignon Blauer, Cabernet Sauvignon Cl. R5, Cabernet Sauvignon Crni, Cabernet Sauvignon Nero, Cabernet Sauvignon Noir, Cabernet Sauvignon Petit, Carbonet, Carbouet, Carmenet, Castet, Dzanati, Enfin, Epicier Noir, Kaberne Sovinjon, Kaberne Sovinon, Kaberne Sovinyon, Kabernet Suvinjon, Lafet, Lafit, Lafite, Marchoupet, Melkii Chernyi, Menut, Navarre, Petit Bouchet, Petit Bouschet, Petit Cabernet, Petit Cavernet Sauvignon, Petit Vidure, Petit-Bouchet, Petite Parde, Petite Vidure, Sauvignon, Sauvignon Rouge, Sauvignonne, Vaucluse, Veron, Vidure, Vidure Petite, Vidure Sauvignon, Vidure Sauvignonne.


 

 

Macabeo

 

enthalten in unserem Wein:

 

ES FANGAR TWENTY-TWELVE WHITE

 

Macabeo (auf Spanisch) bzw. Macabeu (auf Katalanisch) ist in Nordspanien die am häufigsten angebaute Weißweinsorte. In den Bereichen Penedès und Conca de Barberà zählt sie zu den wichtigsten Sorten für den spanischen Schaumwein Cava. Unter dem Namen Viura sorgt sie in Rioja für 90 % des weißen Bestandes und wird vor allem für früh trinkbare, frische Weißweine verwendet, die einen niedrigen Alkoholgehalt aufweisen. Daneben wird sie in den spanischen D.O. Regionen Alicante, Bullas, Calatayud, Cigales, Costers del Segre, Méntrida, Rueda DO, Utiel-Requena und Valdepeñas, angebaut. 

Aber auch im Roussillon in Frankreich ist sie häufig als Verschnittpartner für Chardonnay oder Bourboulenc anzutreffen. Wenn die Traube spät gelesen wird, erbringt sie alkoholstarke, eher säurearme Weißweine mit blumigem Charakter, die häufig zu bernsteinfarbenen Dessertweinen wie den Rivesaltes verarbeitet werden. Sie neigt wenig zur Oxidation und wird deshalb gerne in frühgelesenem Zustand mit Chardonnay verschnitten. Da sie spät austreibt, ist sie in Regionen mit Spätfrösten sehr beliebt. 

Synonyme: Alcañol, Alcañón, Blanca de Daroca, Charas Blanc, Forcalla, Gredelín, Lardot (im Département Drôme), Macabeu, Maccabéo, Maccabeau, Malvoisie (in der Region Limoux), Perpignan (bei Beaucaire, Frankreich), Queue de Renard, Rossan, Vuera, Viuna oder Viura (in Spanien).


 

 

Gelber Muskateller

 

enthalten in unserem Wein:

 

ES FANGAR TWENTY-TWELVE WHITE

 

Gelber Muskateller, französisch Muscat blanc à petits grains, ist eine sehr alte und hochwertige, weltweit verbreitete Weißwein-Rebsorte mit intensivem, komplexem Muskatbouquet.

In wärmeren oder heißen Regionen, wie Italien, Frankreich, Spanien, Portugal (zum Beispiel der Moscatel de Setúbal), Ungarn, Bulgarien, Algerien, Argentinien und Chile bringt er hervorragende edelsüße Muskatweine oder würzige Dessertweine hervor. Sie ist eine der Trauben, die für die Herstellung des berühmten Tokajer-Weins verwendet wird. In Südafrika ist sie ein wichtiger Bestandteil des Constantia.

Wein: Aus dem Gelben Muskateller können Weißweine mit würzigen Aromen und dem typischen intensiven Muskatton vinifiziert werden. Die Weine (auch Schaumweine) können sowohl trocken als auch süß ausgebaut werden. Bei hoher Reife der Beeren, bei der diese einen hohen Zuckergehalt aufweisen, eignet sich die Sorte auch ausgezeichnet für die Erzeugung von Süßweinen. In ungünstigen Jahren eignet sich der Gelbe Muskateller weniger zum sortenreinen Ausbau, da die Weine dünn und extraktarm werden. Solche Weine können aber als Verschnittpartner andere Sorten wie zum Beispiel Pinot Blanc und Riesling sehr gut unterstützen.

Synonyme: Ag Muskat, Alpianae de dos Romanos, Anatholican Moschaton, Apiana, Bala Dinka, Barzsing, Barzsing Bjala Tamjanka, Beala Tameanka, Bela Dinka, Beli Muscat, Beli Muskat, Belii Muscatnii, Beyaz Misket, Biblina, Bily Muscatel, Bily Muskatel, Bjala Tamjanka, Blanche Douse, Bornova Misketi, Brown Muscat, Busuioaca, Busuioaca De Moldava, Busuioaca Di Moldavia, Busuiok, Chungi, Csikos Muskotaly, Csikos Zoeld Szagos, Cungy, Dinka Bela, Early Silver Frontignan, Feher Muskotaly, Franczier Veros Muscatel, Franczier Voros Miskatel, Frontignac, Frontignan, Gelber Muscateller, Gelber Musckateller, Gelber Muskateller, Gelber Weichranch, Gelber Weihrauch, Generosa, Gruener Musckateller, Gruener Musk, Gruener Muskateller, Hazai Muskotaly, Honi Muskotaly, Irmes, Joenica, Joszagu, Katzendreckler, Kedves Muskotaly, Khungi, Kilianstraube, Kungi, Kunqi, Kustidini, Ladanniy, Ladanny, Ladannyi, Ladany, Lidannyi, Lidannyj, Moscadello, Moscadello Giallo, Moscat Bianco, Moscata Bianca, Moscatel Almizclero, Moscatel Amizclero, Moscatel Blanco de Grano Menudo, Moscatel Branco, Moscatel Castellano, Moscatel Commun, Moscatel Comun, Moscatel de Bago Miudo Branco, Moscatel de Bago Muido, Moscatel De Canelli, Moscatel de Douro, Moscatel De Frontignan, Moscatel de Grano, Moscatel De Grano Menudo, Moscatel de Grano Menudo Blanco, Moscatel de Grano Pequeno, Moscatel de Jesus, Moscatel De La Tierra, Moscatel del Pais, Moscatel do Douro, Moscatel Dorado, Moscatel Encarnado, Moscatel Fino, Moscatel Galego, Moscatel Galego Branco, Moscatel Grano Menudo, Moscatel Menudo, Moscatel Menudo Bianco, Moscatel Menudo Blanco, Moscatel Menudo Branco, Moscatel Morisco, Moscatel Morisco Fino De Malaga, Moscatel Nunes, Moscatella Bianca, Moscatella Generosa, Moscatella Isidori, Moscatello, Moscatello Bianco, Moscatello Bianco Di Basilicata, Moscatello Di Montalcino, Moscatello Di Saracena, Moscatello Di Taggia, Moscatellone, Moscato, Moscato Bianco, Moscato Bianco Comune, Moscato Bianco Dell'Elba, Moscato Bianco Piemontese, Moscato Canelli, Moscato D'Arqua, Moscato D'Asti, Moscato Dei Colli, Moscato Dei Colli Euganei, Moscato Di Candia, Moscato Di Canelli, Moscato Di Chambave, Moscato Di Frontignan, Moscato Di Momiano, Moscato Di Montalcino, Moscato Di Noto, Moscato Di Orso Senori, Moscato Di S. Maria, Moscato Di Sardegna, Moscato Di Siracusa, Moscato Di Tempio, Moscato Di Tempio Pausania, Moscato Di Trani, Moscato Forlivese, Moscato Reale, Moscato Spinas, Moscato Tempio, Moscatofilo, Moschato, Moschato Aspro, Moschato Lefko, Moschato Leuko, Moschato Mazas, Moschato Samou, Moschato Spinas, Moschodi Proimo, Moschostaphyllo Aspro, Moschoudi, Moschoudi Proimo, Moscodellone, Moscovitza, Moshato Spinas, Moskat Bianco, Moskat I Bardhe, Muscadel, Muscat, Muscat A Petit Graine, Muscat A Petits Grains, Muscat Au Petite Grains, Muscat Beli, Muscat Belii, Muscat Belyi, Muscat Blanc, Muscat Blanc A Petits Grains, Muscat Blanc Commun, Muscat Blanc De Frontignan, Muscat Blanc du Valais, Muscat Canelli, Muscat Commun, Muscat D'Alsace, Muscat d'Alsace Blanc, Muscat d'Astrakhan, Muscat de Alsace, Muscat de Chambave, Muscat de Die, Muscat de Frontignan, Muscat de Los Franceses, Muscat Dd Lunce, Muscat de Lunel, Muscat de Narbonne, Muscat De Rivesaltes, Muscat de Samos, Muscat de Spina, Muscat di Frontignan, Muscat du Puy De Dome, Muscat du Valais, Muscat Frontignan, Muscat Frontiniansky, Muscat Frontinyanskii, Muscat Hatif du Puy de Dome, Muscat Lyunel, Muscat Patras, Muscat Psilo, Muscat Quadrat, Muscat Samos, Muscat White, Muscata Bianca, Muscatel Branco, Muscatel do Douro, Muscateller, Muscateller Weiss, Muscately, Muscato Bianco, Muscattler, Musckat Traube Weisse, Musckateller, Musk Gruener, Musk Weisser, Muskacela, Muskadel White, Muskat, Muskat Beli, Muskat Belii, Muskat Belij, Muskat Belyi, Muskat Belyj, Muskat Bijeli, Muskat Frontinjan, Muskat Frontinyanskii, Muskat Frontnyanskii, Muskat Iyunel, Muskat Ljunel, Muskat Lyunel, Muskat Momjanski, Muskat Morujanski, Muskat P eti Gran, Muskat Rannii, Muskat Rumeni, Muskat Traube Weisse, Muskat Zlty, Muskat Zluty, Muskat Zuti, Muskataly, Muskatel, Muskateller, Muskateller Gelb, Muskateller Gelber, Muskateller Gruen, Muskateller Gruener, Muskateller Weisser, Muskateller Weissgelber, Muskatentraube Weisser, Muskota, Muskotaly, Muskuti, Mysket, Myskett, Ranfler, Rozsdas Muskotaly, Rumeni Muscikat, Rumeni Muskat, Saint Jacques Blanc, Sarga Muskataly, Sarga Muskotaly, Sari Muscateller, Schmeckende, Schmeckende Weyrer, Schmeeckender, Schmekender, Seidentraube, Szagos Weirer, Tamaioasa, Tamaioasa Alba Di Dragasani, Tamaioasa alba Romaneasca, Tamaioasa de Dragasani, Tamaioasa de Moldova, Tamaioasa di Moldavia, Tamaioasa Romaneasca, Tamaioza, Tamayaza, Tamianka, Tamiioasa, Tamiioasa de Dragasani, Tamiioasa de Moldava, Tamiioasa de Moldova, Tamiioasa Romaneasca, Tamiiosa Alba, Tamiiosa De Dragasani, Tamiiosa De Moldava, Tamjanika Bela, Tamjanika Bijela, Tamjanka, Tamnjanika Bela, Tamyanka, Temyanika, Uva De Cheiro, Uva Moscatello, Wanzenweinbeer, Weichranch Gelber, Weier, Weier Muskataly, Weihrauch, Weihrauch Gelb, Weihrauch Weiss, Weihrauchtraube, Weirer, Weisse Muskattraube, Weisser Gruener, Weisser Muscatel Traube, Weisser Musckateller, Weisser Musk, Weisser Muskateller, Weissgelber, Weissgelber Muskateller, Welhrauch, Weyrauch Weisser, Weyrer, White Fontignan, White Frontignac, White Frontignan, White Muscadel, Zoruna, Zuti Muskat, Zutimuscat.


 

 

Manto Negro

 

enthalten in unseren Weinen:

 

ES FANGAR N'AMARAT 2010
ES FANGAR TWENTY-TWELVE PINK 2016

 

Manto Negro ist eine rote spanische Weinrebe-Sorte, die auf den Balearen angebaut wird, wo sie in Weinen unter den Binissalem-Mallorca und Plà i Llevant (DO) Denominación de Origen (DO) s sowie die Illes Balears Appellationen produziert wurde. Heute ist Manto Negro fast ausschließlich auf der Insel Mallorca mit 320 Hektar (790 Hektar) und ist damit die am weitesten gepflanzte Rebsorte auf der Insel, die über 20% des gesamten Weingartens in der Produktion ausmacht. Obwohl auf der ganzen Insel gepflanzt, scheint die Rebe in den felsigen Böden der westlichen Binissalem-Region erfolgreicher zu sein.
 

Weine: Nach dem Meister des Weins Jancis Robinson, Manto Negro neigt dazu, leicht gefärbte, weiche, leichte Körper Rotweine, die oft hoch in Alkohol sind zu produzieren. Auf Mallorca ist die Traube oft mit niedrigeren Alkohol und mehr strukturierten Sorten wie Callet aber in DOs wie Binissalem-Mallorca gemischt, Manto Negro muss noch mindestens 30% der endgültigen Weinmischung ausmachen.
 

Das Alter des Weinstocks hat einen deutlichen Einfluss auf das daraus resultierende Geschmacksprofil und die Qualität der von Manto negro produzierten Weine mit jüngeren Reben, die dazu neigen, leichtere, mehr Frischaroma-Aromen zu produzieren, während ältere Reben (die auch natürlich zu niedrigeren Erträgen neigen) mehr Oft produziert mehr konzentrierte dunkle Frucht Aromen.
 

Synonyme: Cabelis, Cabellis, Mantonegro, Mantuo Negro.

 

 



In unseren Weißweinen werden folgende Rebsorten verwendet:



 

Antão Vaz

 

enthalten in unserem Wein: 

 

QUETZAL GUADALUPE WEISS 

 

Die Antão Vaz ist eine weiße Rebsorte aus Portugal aus der heißen und trockenen Region Alentejo.
Diese Rasse stammt aus dem Süden der Region Alentejo, die vom Zentrum von Portugal Südportugal erstreckt. DNA-Tests haben im Jahr 2012 gezeigt, dass die Cayetana Blanca eines der Eltern ist.

Die Antão Vaz ist eine sehr starke Sorte, die gegen Hitze und Trockenheit resistent ist und ist beständig gegen die meisten Pflanzenkrankheiten. Die Trauben sind groß, mit relativ großen Trauben, die eine sehr dicke Haut haben. Der Wein ist von guter Qualität, es hat Aromen von tropischen Früchten und eine gute Balance zwischen Säure und Alkohol. Auch diese Traube ist erfolgreich mit zwei verschiedenen Arten gemischt, nämlich die Arinto der Bucelas und dem Siria.

 


Bis vor kurzem nur diese Traube um Vidigueira im südlichen Alentejo angebaut, aber jetzt in der Region Platz findet wachsen, speziell in Reguengos, Évora und Moura, so ist es eines der am häufigsten angebauten Sorten in der Region mit einem insgesamt 1.400 Hektar.


 

 

Arinto

 

enthalten in unserem Wein:

 

QUETZAL GUADALUPE WEISS 

 

Arinto ist eine alte Weißweinsorte. Sie wird nur mehr in Portugal angebaut.

Verbreitung: Aufgrund der guten Qualität der aus ihr erzeugten Weißweine lag die weltweite Anbaufläche bei ca. 5.000 ha.

Wein: Sie ähnelt wegen ihrer feinen Säure dem Riesling, die beiden Sorten sind allerdings nicht miteinander verwandt. In Bucelas wird der Weißwein "Bucelas" gekeltert, und der Anteil von Arinto muss in diesen Weinen mindestens 75 % betragen. Auch der Vinho Verde enthält Arinto-Trauben.


 

 

Sauvignon

 

enthalten in unseren Weinen:

 

JAVIER SANZ SAUVIGNON BLANC
CASTELL MIQUEL STAIRWAY TO HEAVEN SAUVIGNON BLANC

 

Sauvignon Blanc, auch Sauvignon blanc, Blanc Fumé, oder Sauvignon Jaune genannt, ist eine Weißweinsorte mit weltweiter Verbreitung.
 

Die Rebsorte erlangt zunehmend Bedeutung und ist so begehrt, dass sie zu den 20 am häufigsten angebauten Rebsorten der Weinwelt aufrückte. Sauvignon Blanc ist die zweitwichtigste weiße Qualitätssorte nach Chardonnay. Sortenrein ergibt sie einen frischen Wein mit eigenwilligen, pikanten Johannis- und Stachelbeeraromen, häufig auch „grünen“ Noten (frisch gemähtes Gras), und einem Mineralton mit einer unterstützenden Säurestruktur (→ Säure (Wein)). Das typische Sauvignon-Blanc-Aroma wird durch den Gehalt an Methoxypyrazinen (Aromen von Kartoffel, grünem Paprika, grüner Bohne und grünem Spargel) verursacht (siehe auch den Artikel Phenole im Wein).


Herkunft, Abstammung: Die Heimat der Rebsorte ist das französische Loiretal; Sancerre und Pouilly-Fumé sind die großen Namen.
 

Sauvignon Blanc ist eine natürliche Kreuzung von Traminer × Chenin Blanc.
 

Die Rebsorte Tocai Friulano, die auch die Synonymnamen Sauvignonasse oder Sauvignon Vert trägt, wurde in der Vergangenheit häufig mit dem Sauvignon Blanc verwechselt. So waren noch Anfang der 1990er Jahre ein Großteil der chilenischen Sauvignon-Weine in Wirklichkeit Tocai-Friulano-Weine.
 

Mutationen des Sauvignon Blanc sind die Sorten Sauvignon Gris oder Sauvignon Rose, Sauvignon Noir und Sauvignon Violet.

 

Wein: Bei entsprechender Reife liefert er ausgezeichnete Weine mit feinem Bukett nach Schwarzen Johannisbeeren (in manchen Jahren kommt jedoch eine Paprikanote hervor). Bei ungenügender Reife werden die Weine grasig, dünn und unharmonisch.
 

Synonyme: Beyaz Sauvignon, Blanc Doux, Blanc Fume, Bordeaux Bianco, Douce Blanche, Feher Sauvignon, Feigentraube, Fie, Fie Dans Le Neuvillois, Fume, Fume Blanc, Fume Surin, Genetin, Gennetin, Gentin A Romorantin, Gros Sauvignon, Libournais, Melkii Sotern, Melkij Sotern, Muscat Sylvaner, Muscatni Silvanec, Muskat Silvaner, Muskat Sylvaner, Muskat Sylvaner Weisser, Muskatani Silvanec, Muskatni Silvanac, Muskatni Silvanec, Muskatsilvaner, Painechon, Pellegrina, Petit Sauvignon, Picabon, Piccabon, Pinot Mestny Bely, Pissotta, Puinechou, Punechon, Punechou, Quinechon, Rouchelin, Sampelgrina, Sarvonien, Sauternes, Sauvignon, Sauvignon A Gros Grains, Sauvignon Bianco, Sauvignon Bijeli, Sauvignon Blanco, Sauvignon Fume, Sauvignon Gros, Sauvignon Janne, Sauvignon Jaune, Sauvignon Jeune, Sauvignon Petit, Sauvignon Vert, Sauvignon White, Savagnin, Savagnin Blanc, Savagnin Musque, Savagnou, Savignon, Servanien, Servonien, Servoyen, Sobinion, Sobinjon, Sobinyon, Sotern Small, Souternes, Sovignion Blanc, Sovinak, Sovinjon, Sovinjon Beli, Sovinon, Sovinon Belyi, Sovinyon, Spergolina, Surin, Suvinjo, Sylvaner Musque, Uva Pelegrina, Verdo Belyi, Weisser Sauvignon, Xirda Sotern, Zeleni Sauvignon, Zoeld Ortlibi


 

 

Síria - Roupeiro

 

enthalten in unserem Wein:

 

QUETZAL GUADALUPE WEISS

 

Síria ist eine Weißweinsorte.

Die erste Erwähnung unter dem Namen Cigüente erfolgte bereits im Jahre 1513 in Spanien durch den Gabriel Alonso de Herrera (1470-1539) und in Portugal unter dem Namen Alvaro de Sousa im Jahre 1531. Vermutlich ist der genaue Ursprung der Sorte im Umfeld der Stadt Pinhel im Nordosten Portugals.
 

Verbreitung: Die weltweite Anbaufläche betrug 2010 7898 ha. Unter dem Namen Doña Blanca ist sie in der spanischen Region Galicien zugelassen. Unter dem Namen Doña Branca ist ihr Anbau in den portugiesischen Regionen Trás-os-Montes und Beira Litoral empfohlen. Zugelassen ist sie ferner in den Regionen Douro, Minho und Beira Interior.


Wein: Die frühreifende Sorte erbringt meist mittelmäßige Weine mit einer goldgelben Farbe und einem leichten Bitterton hervor. Im Verschnitt mit der Sorte Arinto erhält man Weißweine im Stil eines Vinho Verde.
Synonyme: Alva, Alva Branco, Alvadorao, Alvadourao, Alvadurao, Alvadurao do Dao, Alvaro de Soire, Alvaro de Sousa, Apesorgia Bianca, Apseorgia, Ascot Royal, Aubun Gros, Axinangelus, Belancin, Blanc DEspagen, Blanca de Monterre, Blanca Extra, Blanco del Pais, Boal, Boal Cachudo, Boal de Praga, Butayol, Chelva Blanca, Cigueente, Ciguente, Ciguentes, Clos De Valrose, Codega, Codega Blanc, Codiga, Codo, Codo Ou Siria, Codo Siria, Colhao de Gallo, Crato Branco, Crato Espanhol, Croquant Blanc, Crujidero Blanc, Dininha, Dona Blanca, Dona Branca, Dona Branca No Dao, Doninha, Erica, Faphly, Gogellone, Graciosa, Grumere Blanco, Jampal, Malvasia, Malvasia Branca, Malvasia Castellana, Malvasia Grossa, Malvasia Grosso, Malvazia, Malvazia Grossa, Malvoise Des Chratreux, Malvoisie Grosse, Mennavacca, Mokrani, Moza Fresca, Muagur, Paloppo, Roupeiro, Roupeiro Cachudo, Roupeiro de Alcobaca, Roussna, Sabra, Sabro, Santo Estevao, Sario, Siria, Tamarez, Tamarez DAlgarve, Trebbiano de Toscana, Uva Gorda, Uva Grossa, Valenciana, Valenciana Blanca, Verdegudillo, Vermentino de Corse, Voal Cachudo.


 

 

Verdejo

 

enthalten in unseren Weinen:

 

JAVIER SANZ VERDEJO
JAVIER SANZ SEMIDULCE
JAVIER SANZ V. MALCORTA
REY SANTOS VERDEJO
ES FANGAR TWENTY-TWELVE WHITE

 

Verdejo ist eine Weißweinsorte, die aus dem spanischen Weinbaugebiet Rueda stammt und fast ausschließlich in den kastilischen D.O.s Cigales, Toro,Tierra de Léon und Rueda angebaut wird.
Früher wurden stark oxidierte sherryartige Weine aus Verdejo hergestellt. Die neuere Geschichtsschreibung beginnt in den 1970er Jahren, als der bekannte Weinerzeuger Marqués de Riscal (aus der Rioja) ein Gebiet für den Anbau von Weißweinen mit hohen Qualitätsanforderungen suchte. Die Önologen von Riscal wurden in Rueda durch den französischen Professor Émile Peynaud auf die Rebsorte Verdejo aufmerksam und erkannten das gewaltige Potential dieser Traube bei modernem Weinanbau. Durch neue Techniken wie schneller Transport der Trauben zum Keller sowie das Pressen der Trauben unter einem Schutzgaspolster konnte die überragende Frische des Mosts konserviert werden. Die Traube ist extrem sauerstoffempfindlich, also wird sie wegen der Kälte nachts gelesen, wenn hohe Qualitäten erreicht werden müssen. Verdejo sollte meist jung getrunken werden; Top-Qualitäten haben ein gutes Gerüst zum Reifen und entwickeln nach einigen Jahren in der Flasche einen nussig-cremigen Charakter.

 

Die Traube wird meistens zusammen mit den Rebsorten Palomino und Macabeo sowie zunehmend mit Sauvignon Blanc zu einem trockenen, frischen Weißwein verarbeitet.



TWTW
Content

SONDERANGEBOT

Der Wein für den kommenden Sommer - jetzt vorbestellen!!!



Bild ALT Text